Migration und Entwicklung

Get the Flash Player to see this content.

Migration und Entwicklung – Partizipation der afrikanischen Diaspora im entwicklungspolitischen Diskurs

 

Veranstaltet vom VIDC, Amtshaus Wieden, Wien , 30. Juni 2011

Begrüßung:

  • Alexis Neuberg, AVP | Franz Schmidjell, VIDC

Panel 1: „Policy“: Die europäische Migrations- und Entwicklungspolitik

Vortrag:

  • Rahime Diallo | Project Officer, ADPC, African Diaspora Policy Centre), NL – Bio
Kommentar:
  • Ishraga Mustapha Hamid, Uni Wien, Schriftstellerin, Wien – Bio
  • Helmuth Hartmeyer, Austrian Development Agency, Wien – Bio
  • Petra Navara-Unterluggauer, AGGV – Arbeitsgemeinschaft Globale Verantwortung, Wien – Bio

Moderation

  • Michael Fanizadeh, VIDC, Wien– Bio

Panel 2: „Practice“: Partizipation der afrikanischen Diaspora in der Entwicklungspolitik

Vortrag:

  • Lucia Muriel, moveGLOBAL, Berlin – Bio
Kommentar:
  • Franck Dossa, African Foundation for Development – AFFORD, UK – Bio
  • Njideka Iroh, Kultur- und Sozialanthropologin, PAMOJA, Wien – Bio
  • Tana Anglana, IOM Italy – Migration for Development in Africa, Italien – Bio

Moderation

  • Téclaire Ngo Tam, Südwind, AVP, Wien – Bio

 

HintergrundDie im Bereich der Entwicklungspolitik tätigen Organisationen in Österreich haben sich bisher wenig um die Einbeziehung der afrikanischen Diaspora bemüht. Im Vergleich zu anderen Ländern wie beispielsweise Frankreich, wo unter der Bezeichnung „Co-Développement“ bereits eine Zusammenarbeit besteht, die die stärkere Einbeziehung von Menschen unterschiedlicher Herkunft gewährleisten soll, gibt es in Österreich bisher keine vergleichbare Entwicklung.Im Gegenteil, es scheint eine tiefe Kluft zwischen den Erwartungen und Vorstellungen der afrikanischen Diaspora an und von Entwicklung und jenen der im Bereich der Entwicklungspolitik tätigen Organisationen zu existieren. Daher setzt sich die Veranstaltung zum Ziel den Ist-Zustand der europäischen Entwicklungspolitik näher zu beleuchten und Ursachen für diese Kluft mit EntscheidungsträgerInnen, ExpertInnen und VertreterInnen von MigrantInnen-, Diasporaorganisationen und NGOs zu diskutieren. Anhand der Vorstellung von „Good-Practice“ Beispielen von internationalen und nationalen Organisationen, die im Bereich der Migrations- und/oder Entwicklungspolitik tätig sind, sollen neue und innovative Konzepte präsentiert und diskutiert werden. Die Tagung bildet einen Auftakt für einem strukturierten Dialog, in dem  neue Konzepte für die Annäherung der beiden Politikbereiche in Österreich entwickelt werden sollen.WissenschafterInnen und ExpertInnen aus den Bereichen (Entwicklungs-)Politik, Kultur- und Sozialanthropologie, Migrationsforschung, Gender- und Rassismusforschung geben in zwei Panels Impulsreferate und Statements zu den Themen „Die europäische Migrations- und Entwicklungspolitik“ und „Partizipation der afrikanischen Diaspora in der Entwicklungspolitik“ und diskutieren im Anschluss mit dem Publikum. In einer Abschlussdiskussion werden Möglichkeiten und Wege der Umsetzung von neuen und innovativen Konzepten in Österreich diskutiert.

 

Die Tagung wird von der Afrika Vernetzungsplattform (AVP) und dem Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC) im Rahmen von Ke Nako 2011 (www.kenako.at) durchgeführt.

 

www.vidc.org

 

Weblinks:

Image by: Tasja

 

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment