Walden Bello: Von Krise zu Krise

Get the Flash Player to see this content.

 

Veranstaltet vom VIDC, Diplomatische Akademie Wien, 10. Mai 2012
Keynote Speaker:
  • Walden Bello | University of the Philippines Diliman (Philippinen), Focus on the Global South (Thailand)

Moderation

  • Jürgen Kaiser | Erlassjahr.de (Deutschland)
  • Kunibert Raffer |Universität Wien (Österreich)

Moderation

  • Martina Neuwirth
Hintergrund:Finanz- und Schuldenkrisen sind keine neuen Phänomene. Seit 1800 gab es weltweit 360 Bankenkrisen, vier davon in Österreich. Das heute hoch verschuldete Griechenland war über 100 Jahre lang – bis nach Ende des Zweiten Weltkriegs – in Zahlungsschwierigkeiten. Ab 1982, als Mexiko seine Schulden nicht mehr begleichen konnte, folgte bis 2002 eine Schuldenkrise der nächsten, vor allem in den sog. Entwicklungsländern. Die Asienkrise trieb die betroffenen Länder Ende der 1990er Jahre in eine tiefe Rezession mit hohen sozialen Kosten. Der Internationale Währungsfonds, der Hilfskredite bereit stellte, und seine Auflagenpolitik wurden im Zuge dieser Krise stark kritisiert.Vor dem Hintergrund der derzeitigen Finanz- und Schuldenkrise in Europa stellt sich die Frage, warum bisher keine Lehren aus der Vergangenheit gezogen wurden. Oder ist wieder einmal (angeblich) alles anders? Was führt zu Finanz- und Schuldenkrisen? Welche sozialen und wirtschaftlichen Kosten haben Krisen, welche gesellschaftlichen Auswirkungen haben diese? Und wie können die Risiken für den Ausbruch künftiger Krisen verringert und deren soziale Auswirkungen minimiert werden?www.vidc.org

 

 

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment